Estland | Indrek Koff und Ulla Saar „Einen Tag ganz brav“

Indrek Koff und Ulla Saar sind Stars der Kinderbuchszene in Estland. Warum? Das wird schnell klar, wenn man sich ihr gemeinsames Bilderbuch „Ilusti“ (dt. „Einen Tag ganz brav“) ansieht: Darin erzählen der Autor und die Illustratorin von einem fast normalen Mittwoch im Leben der beiden Geschwister Lena und Oskar. Fast normal ist der Tag deshalb, weil sich die beiden Kinder vornehmen heute „einmal ganz brav“ zu sein: Sie putzen sich die Zähne, ziehen sich an, räumen ihr Kinderzimmer auf, waschen die Wäsche, putzen die Schuhe, spülen das Geschirr, backen sogar eine Torte für Mama und malen und zeichnen ein wenig.

Was auf den ersten Blick ganz wunderbar klingt und aussieht, entpuppt sich spätestens bei der Heimkehr der Mutter am Abend als Trugschluss. Denn dann zeigt sich, dass die Wahrnehmung der Kinder keinesfalls deckungsgleich mit der der Erwachsenen ist. Koff und Saar erzählen das alles mit feinem Witz und einem fabelhaften Gespür für die unterschiedlichen Wahrnehmungen. Und sie lassen die Geschichte trotz Chaos und elterlicher Verzweiflung versöhnlich mit der tröstlichen Erkenntnis enden, dass Lena und Oskar an diesem Tag wohl „einfach ein bisschen zu brav“ gewesen sind.

 

Ilusti (Einen Tag ganz brav) Book Cover Ilusti (Einen Tag ganz brav)
Härra Tee Ja Prosa Kohi
2016
56 Seiten
Indrek Koff
Ulla Saar
ab 4 Jahren
Einen Tag ganz brav (übersetzt von Carsten Wilms) erscheint im Kullerkupp Verlag