Polen | Olga Tokarczuk und Joanna Concejo „Die verlorene Seele“

Jan sucht sich: Er arbeitet, funktioniert, aber seine Seele ist darĂĽber offenbar verloren gegangen. Von einer Ă„rztin bekommt er Hilfe und Rat, wie er sie wiederfinden kann. Er soll an ein ruhiges Zuhause gehen und warten; solange bis seine Seele zurĂĽckkehrt. Und Jan wartet. Wartet. Und erinnert sich an sein bisheriges Leben, seine Kindheit und kommt scheinbar nach Jahren wieder bei sich an.

Für diese lyrische Geschichte hat sich ein großartiges Duo zusammengefunden: Der kurze Text von Olga Tokarczuk – einer der aktuell bedeutendsten Autorinnen Polens – bildet den Ausgang der Seelensuche. Das Wiederfinden schildern reich und melancholisch die wie immer außergewöhnlichen Buntstiftillustrationen von Joanna Concejo: Auf dem bräunlich-vergilbt anmutendem Papier eines Notizbuches lässt sie nach und nach immer mehr Pflanzen sprießen, Tiere, Bilder von tanzenden Menschen, von Kindern am Strand und im Schnee – es ist Jans verloren geglaubte Seele.

 

Zgubiona dusza (Die verlorene Seele) Book Cover Zgubiona dusza (Die verlorene Seele)
Format
2017
52 Seiten
Olga Tokarczuk
Joanna Concejo
ab 8 Jahren
erschient seit Ende 2019 in der Ăśbersetzung von Lothar Quinkenstein im Kampa Verlag (Gatsby)