Reinis Petersons

Reinis Petersons

Wer ist eigentlich Reinis Petersons? Und was mag/macht er f√ľr Kinderb√ľcher? Drei Fragen an den K√ľnstler aus Lettland.

– How did you start to illustrate books for children (and young people)?

I have scribbled and doodled since my early years, and that is probably why I was put in Arts school and after that I finished National Academy of Fine arts. I also worked as a graphic designer and AD in local advertising agencies for 10 years, but I quit that occupation and became full time book illustrator and animation film artist in 2009, and since then I have illustrated dozen of books, been nominated for ALMA and IBBY. I also illustrate board games, and in recent years I also have become involved in ¬†stage and puppet design for National puppet theatre and independent theaters. I am a strong believer in varying things up, so it always stays fresh and challenging and thus interesting for oneself. My approach to illustration is to have a strong backbone of aesthetics that brings balance to great diversity of techniques used: pencil or coal drawing, digital paintings or fabric appliqu√©, or even as in my latest book –¬†Tńďtis¬†//¬†Dad¬†by KńĀrlis VńďrdiŇÜŇ° – a pencil shavings.
I adapt my visual style to every particular book I have to work on, therefone I have spectrum of varied visual languages that each suits the individual text they illustrate the best. For me it would be a tricky to pick just one image to represent how I do things.

Ich habe von klein an gekritzelt und gezeichnet. Das ist vielleicht der Grund, warum ich auf eine Kunstschule geschickt wurde und sp√§ter die Akademie der Bildenden K√ľnste absolviert habe. Ich habe zehn Jahre lang als Graphik Designer und Art Director in einer √∂rtlichen Werbeagentur gearbeitet, 2009 habe ich diese Anstellung jedoch gek√ľndigt, um ausschlie√ülich als Buch-Illustrator und Animationsfilmk√ľnstler zu arbeiten. Seither habe ich Dutzende B√ľcher illustriert, war f√ľr den ALMA (Astrid Lindgren Memorial Award) und IBBY (Hans Christian Andersen Award)
nominiert. Au√üerdem habe ich Brettspiele illustriert und war am B√ľhnenbild und Puppendesign f√ľr das Nationale Puppentheater sowie unabh√§ngigen Theatern beteiligt.
Ich besch√§ftige mich bewusst mit ganz unterschiedlichen Dingen, da ich davon √ľberzeugt bin, dass die Arbeit so nicht nur frisch und herausfordernd bleibt, sondern auch interessant f√ľr einen selbst. Beim Illustrieren versuche ich eine starke √§sthetische Basis zu schaffen, die die vielen unterschiedlichen Techniken, die ich verwende, in Balance h√§lt: Bleistift und Kohlezeichnung, digitale Bilder oder Textilapplikationen, oder sogar die Sp√§ne gespitzter Bleistifte, wie bei meinem letzten Buch –¬†Tńďtis¬†//¬†Papa von KńĀrlis VńďrdiŇÜŇ°. Ich passe meine visuelle Ausdrucksform stets dem jeweiligen Buch an, an dem ich arbeite. Daher habe ein breites Spektrum an Bildsprachen, die sich jeweils genau am individuellen Text ausrichten. Aus diesem Grund w√ľrde es mir sehr schwer fallen, ein einzelnes Bild auszuw√§hlen, das meine Arbeit repr√§sentiert.

– Which of your books should everybody be familiar with (and why)?

It is hard to single out just some, but here are four of them:
*Slepenie svńďtki // The Secret Celebration by JńĀnis JoŇÜevs (1980):It‚Äôs the birthday of the big wardrobe closet. He celebrates his birthday at night when the guests bring him gifts and they have a wild party. So the parents shouldn‚Äôt be upset if the room is in a mess in the morning ‚Äď it‚Äôs not the children‚Äôs fault!¬†This work is marked by cheerful irony and a sense for the grotesque. The celebrations of the furniture mirror the daily rituals of adults as imagined and acted out by children.
*KńĀ LupatiŇÜi mainńęjńĀs// How the Shammies Swapped by Inese Zandere¬†(1958):¬†The ‚ÄėShammies‚Äô project has received several awards in China, Latvia and USA. Films about the Shammies have been selected for more than 40 festivals all over the world.¬†Shammies is animated cross media project for pre-school children about discovering the world based on children games, fantasies and word plays. The project consists of TV series, web episodes and published books.¬†Shammies are four little curious beings ‚Äď Sockie, Mitten, Pillow and Hankie ‚Äď who live in a colourful textile house. They already know how to play, but many exciting things are still to be discovered and learned. Luckily the dear wise Mr. Cat is always around to help.¬†In ‚ÄėHow the Shammies Swapped‚Äô, the first book of the series to be published, as the little protagonists are exchanging toys, they see Yarnball the dog, Button the baby and a huge tiger appear in their room.
*Mufa // Muffa: Story of the White Baby Rhinoceros by Juris ZvirgzdiŇÜŇ° (1941):¬†The amazing story of a baby rhino‚Äôs travel from Northern Europe to Africa. Muffa is an orphan; zoo keeper Ibu assumes care for him. Soon Muffa learns to speak and read and hides from cold and heat by wrapping himself up in the newspapers he has read. Muffa speaks the HUMAN language: no matter which country the two friends end up in, Muffa understands everybody and everybody understands him. But when Muffa reaches Kenya where a huge variety of animals live on the lakeside, they are attacked by poachers.
*Lńęze Analńęze un citi slimnńęcas skaitńĀmpanti // Medicine Maddy and Other Hospital Nursery Rhymes by Inese Zandere¬†¬†(1958):¬†The book offers a dose of positive ‚Äėart therapy‚Äô: by looking at the pictures and reading or listening to the poems, young children can cope better with their fear of getting sick and medical treatments.
The illustrations create a colourful and lively atmosphere, emphasising the element of play and humour in the poems. The hospital is a place where life goes on, a place where there is room for some adventures and friendship.

Es ist schwer einzelne B√ľcher herauszupicken, aber hier sind zumindest vier:
*Slepenie svńďtki // Die geheime Feier von JńĀnis JoŇÜevs (1980):¬†Der gro√üe Kleiderschrank hat Geburtstag. Nachts feiert er ein rauschendes Fest zu dem seine G√§ste Geschenke mitbringen. Also d√ľrften sich die Eltern eigentlich nicht aufregen, wenn das Zimmer am Morgen wie ein gro√üer Saustall aussieht ‚Äď die Kinder k√∂nnen ja nichts daf√ľr!
Diese Arbeit zeichnet sich durch feine Ironie und eine groteske Note aus. Die nächtliche Feier der Einrichtungsgegenstände spiegelt den Alltag der Erwachsenen, so wie Kinder ihn sich ausmalen.
*KńĀ LupatiŇÜi mainńęjńĀs// Wie die Shammies tauschen von Inese Zandere¬†(1958):¬†Die ‚ÄěShammies‚Äú haben zahlreiche Auszeichnungen in China, Lettland und den USA erhalten, die Filme wurden weltweit auf √ľber 40 Festivals gezeigt. Die Shammies sind ein animiertes¬†Cross-Media-Projekt f√ľr Kinder im Vorschulalter, das mit Kinderspielen, Wortspielen und Fantasie einl√§dt, die Welt zu entdecken. Das Projekt umfasst eine TV-Serie, Web-Episoden und B√ľcher.
Die Shammies sind vier kleine Kreaturen ‚Äď Sockie, Mitten, Pillow und Hankie ‚Äď die in einem farbenpr√§chtigen Stoffhaus leben. Wie man spielt, wissen sie bereits, aber es gibt viele andere, aufregende Dinge, die noch entdeckt und gelernt werden wollen. Zum Gl√ľck ist der weise Mr. Cat immer zur Stelle, um zu helfen. Im ersten Teil der Buchreihe ‚ÄěWie die Shammies tauschen‚Äú, in dem die vier Spielsachen tauschen, sehen sie den Hund Yarnball, das Baby Buttun und einen riesigen Tiger in ihrem Zimmer.
http://www.theshammies.com/
*Mufa// Muffa: Die Geschichte des wei√üen Nashornbabys von Juris ZvirgzdiŇÜŇ° (1941):¬†Eine gro√üartige Geschichte √ľber die Reise eines Nashornbabys von Nordeuropa nach Afrika. Muffa ist eine Waise; der Zoow√§rter Ibu k√ľmmert sich um ihn. Schnell lernt Muffa lesen und sprechen, vor Hitze oder K√§lte sch√ľtzt er sich indem er sich in die Zeitungen wickelt, die er gelesen hat. Muffa spricht Menschensprache und egal in welches Land die beiden Freunde reisen, Muffa versteht jeden und jeder versteht Muffa. Als sie Kenia erreichen, wo eine gro√üe Vielfalt an Tieren an einem Seeufer lebt, werden sie jedoch von Wilderern angegriffen.
*Lńęze Analńęze un citi slimnńęcas skaitńĀmpanti // Medicine Maddy und andere Krankenhausreime von Inese Zandere¬†¬†(1958):¬†Das Buch bietet eine Dosis positiver ‚ÄėKunst-Therapie‚Äô: Durch das Ansehen der Bilder und durch das lesen oder h√∂ren der Gedichte k√∂nnen Kleinkinder besser mit ihrer Angst vor Krankheit oder Medikation umgehen. Die Illustrationen schaffen eine lebendige, farbenfrohe Atmosph√§re, die das Wortspiel und den Humor der Gedichte aufgreift. Das Krankenhaus ist ein Ort, an dem das Leben weitergeht, ein Ort, an dem Raum ist f√ľr Abenteuer und Freundschaft.

РWhich theme or motif would you love to work on in a children’s book some day?

I am ever so happy to get to work on just any kind of book illustration project, that I think there is no limitations to themes I’d be interested in!

Ich freue mich immer sehr √ľber jedes einzelne Buchprojekt. Ich denke nicht, dass es Themen gibt, die mich nicht interessieren k√∂nnten!