Bulgarien |¬†Vasilena Spasova und Eva Vasileva „Briefe an dich, an sie und an niemanden“

Dem unendlich gro√üen Wunsch, nur ein einziges Mal die eigene Mutter gesehen, gesprochen, umarmt zu haben, sp√ľrt das preisgekr√∂nte Jugendbuchdeb√ľt von Vasilena Spasova nach. F√ľr die Ich-Erz√§hlerin erf√ľllt sich dieser Wunsch nicht, denn sie w√§chst als Waise in einem Heim heran und hat ihre Mutter nie kennen lernen d√ľrfen. Um der Mutter nah zu sein, schreibt die Ich-Erz√§hlerin Briefe: an die Mutter, an sich und niemanden. Keiner der Briefe ist zum Versand bestimmt. Stattdessen sind sie Zeugnisse einer schmerzhaften, da einseitigen Tochter-Mutter-Beziehung und gew√§hren den Leser:innen beklemmend ehrliche Einsichten in das Innenleben der Protagonistin. Zwischen die Beschreibungen des Alltags und der Beziehungen zu anderen Kindern im Heim mischen sich immer wieder Denkschleifen der Ich-Erz√§hlerin √ľber sich und das (Nicht-)Verh√§ltnis zu ihrer Mutter. Dicht geschrieben, entwickeln sich die Briefe zu einem bitteren Roman √ľber die Verlorenheit einer jungen Frau.

.

Pisma do teb, do neja i do nikogo (Briefe an dich, an sie und an niemanden) Book Cover Pisma do teb, do neja i do nikogo (Briefe an dich, an sie und an niemanden)
ŇĹanet 45
2021
84 Seiten
Vasilena Spasova
Eva Vasileva
ab 14 Jahren