White Ravens Festival mit ViVaVostok-Gästen aus Estland und Russland

16. ‚Äď 21. Juli 2016
M√ľnchen

Alle zwei Jahre veranstaltet die Internationale Jugendbibliothek in M√ľnchen das „White¬†Ravens Festival f√ľr Internationale Kinder- und Jugendliteratur“.¬†Sechs Tage lang lesen dann¬†Autoren und Illustratoren aus dem In- und Ausland, geben¬†Workshops und Schreibwerkst√§tten¬†und sprechen ¬†in Podiumsdiskussionen √ľber ihre Arbeit. Das Festival bietet Raum f√ľr renommierte, vielfach ausgezeichnete Autoren ebenso wie f√ľr literarische Neuentdeckungen und schafft mit deutschen und internationalen Programmpunkten einen Br√ľckenschlag zwischen den Kulturen.
Im Mittelpunkt stehen die Begegnungen zwischen Autoren, Illustratoren und ihren jungen und erwachsenen Lesern. 2016 konnten¬†mit der Unterst√ľtzung von ViVaVostok¬†K√§tlin Vainola (Estland) und¬†Daria Wilke (Russland) am Festival teilnehmen.

Homepage des White Ravens Festival
Homepage der Internationalen Jugendbibliothek

Kätlin Vainola, geb. 1978 in Tallinn, ist in Estland eine sehr erfolgreiche Bilder- und Kinderbuchautorin. Sie gehört zur neuen Generation der estnischen Kinderliteratur, die sich seit 10 Jahren entwickelt. Nach dem Studium der estnischen Philologie und ihrer Arbeit als Lehrerin, Projektmanagerin und Herausgeberin, engagiert sie sich heute besonders im Bereich der Leseförderung und der kindlichen Literaturvermittlung. Mit Hund, Katze, Musiker-Mann und zwei Kindern lebt und arbeitet sie in Tallinn.
K√§tlin Vainola wird heute insbesondere als Verfasserin von witzig-pr√§gnanten und zugleich philosophischen Bilderbuchtexten gesch√§tzt: In zwei-drei S√§tzen entwirft sie in Lift Portraits √ľber das Leben und die Schrullen von exaltierten Oktopus-Damen und sch√ľchternen Giraffen-Herren, die gemeinsam und doch nebeneinanderher in einem Haus wohnen. Oder sie entwickelt in Wo ist die Liebe? aus einem kleinen Zwiegespr√§ch zwischen Mutter und Tochter die gro√üe Frage nach dem Wesen der Liebe. Sowohl das quirlige ‚ÄěLift‚Äú (2013) als auch das nachdenkliche ‚ÄěWo ist die Liebe? (2014) waren f√ľr den Kinderliteraturpreis der Stiftung Eesti Kultuurkapital nominiert. ‚ÄěWo ist die Liebe?‚Äú erhielt dar√ľber hinaus den P√Ķlvepikuraamat ‚Äď den ‚ÄěKnie-Hoch-Preis‚Äú, der B√ľcher f√ľr j√ľngste Leser pr√§miert ‚Äď und wurde als ‚Äúsch√∂nstes Kinderbuch Estlands‚Äú mit einem Spezialpreis ausgezeichnet.

Daria Wilke, geb. 1976 in Moskau, wuchs in einer (Puppen-)Theaterfamilie auf und studierte in ihrer Heimatstadt Psychologie und P√§dagogik. Nach T√§tigkeiten als Lehrerin sowie im Radio, begann sie als Journalistin f√ľr verschiedene gro√üe Zeitungen in Moskau zu arbeiten. Im Jahr 2000 verschlug es Daria Wilke nach Wien, wo sie heute lebt und am Institut f√ľr Slawistik der Universit√§t Wien arbeitet. Sie ist gern gesehener Gast auf Literaturfestivals ‚Äď in Russland und auch im deutschsprachigen Raum: Im Herbst 2015 er√∂ffnete sie die Kinder- und Jugendbuchwochen Schleswig-Holstein.
Sorgf√§ltig gewobene Texte und leichtf√ľ√üiger Stil treffen bei Daria Wilke auf hochsensible Themen. In ihrem neuesten Buch Der M√ľllmann n√§hert sich Daria Wilke dem Thema der Xeno- und der Soziophobie in einer parabelhaften Erz√§hlweise an. Eines Tages klingelt die Miliz bei einem scheuen, kauzig bis menschenverachtenden M√ľllmann und quartiert bei ihm einen ‚ÄěDurchreisenden‚Äú ein, der vor dem Krieg aus seiner Heimat fliehen musste. In kurzen, scheinbar n√ľchtern konstatierenden S√§tzen entwirft Wilke das Psychogramm eines Menschen, der sich gezwungen sieht, sich mit jemand Fremdem, aber letztlich mit sich selbst auseinanderzusetzen.